EISVOGELBRUTWAND​

Im Jahre 2015 wurde im Kolkbereich des oberen Forellenbaches eine künstliche Nisthöhle für den Eisvogel eingebracht. Hierzu wurde  eine ca. 1 M. lange halbrunde Eingangsröhre in einem Durchmesser von 10-8 cm. aus Beton mit anschließender Brutkammer in dem Hangbereich der Böschung eingegraben.

Zum Schutze gegen natürliche Feinde wie Fuchs, Marder oder Wiesel ist der Eingang senkrecht ca. 1,10 Meter vom Böschungsfuß angelegt worden. Die Maßnahme wurde ausgeführt von Emil Eckert.

Wir hoffen dass in der kommenden Brutsaison die Eisvögel des Hambrunnengebietes diese künstliche Nisthilfe entdecken und annehmen werden.​

All Rights Reserved to sitit.

Wir freuen uns

von Ihnen zu hören

Dr. Hasel Naturland Stiftung

1.  Vorsitzender & Herausgeber: Jürgen Ebert

Larchacker 1

74934 Reichartshausen

naturlandstiftung@gmx.de